Innovative Magnetlösung von BGW
 
Die Firma BGW-Bohr GmbH, Steinfeld, Deutschland, hat ein neuartiges Magnetsystem zur Befestigung von Vergussteilen wie Bewehrungsanschlüssen oder Verbindungsschlaufen, an zumindest teilweise ferromagnetischen Schalungen entwickelt. Schon vor Jahren hat sich die Firma BGW als kompetenter Partner der Betonfertigteilindustrie am Markt etablieren können. Die Produktpalette erstreckt sich von der traditionellen Transportankertechnik über kundenspezifische Spezialprodukte bis hin zu kompletten Schalungskonzepten für die Fertigteilproduktion. Weiterhin macht man immer wieder mit innovativen Lösungen auf sich aufmerksam, welche alle das Ziel verfolgen, die Produktion in den Fertigteilwerken noch effizienter und rentabler zu gestalten.
 
In jedem Betonwerk bietet sich dem Besucher bis heute das selbe Bild: Durch verschiedenste Methoden wird versucht, Rückbiegeanschlüsse, Verbindungsschlaufen, Verbindungsschienen oder andere Vergussteile an der Schalung zu fixieren. Obwohl Befestigungsmethoden wie Kleben oder Nageln schon seit Jahren zum Einsatz kommen, so führen sie auch einige nicht zu unterschätzende Nachteile mit sich. Nageln oder Schrauben gestaltet sich beispielsweise problematisch bei Stahlschalungen, zudem werden Schienen und Verschalung durch das Nageln beschädigt. Eine weitere Alternative ist das Kleben mit Doppelklebeband oder Heißkleber, wobei hier aber die Schalung entfettet und glatt sein muss. Zudem sind Klebematerialien teuer und nur einmal verwendbar.
 
Zu diesen konventionellen Verfahren hat BGW mit dem neuen Sägemagnet eine wirkliche
Alternative entwickelt.

 
Bild 1: Es handelt sich hier um eine wiederverwendbare Magnetvorrichtung, welche sich durch seine Sägezähne (1) an der nichtmagnetischen Unterseite, mit Hilfe eines handelsüblichen Akkuschraubers (2), in die Abdeckungen aus Plastik oder Blech der zu befestigenden Gehäuse bohrt.
Bild 2: Mittels des sich auf der Außenseite des Magnetkörpers befindlichen Gewindes (3) wird der Sägemagnet weiter ins Gehäuse versenkt, bis ein bündiger Abschluß (4) der magnetischen Vorderfläche und der zur Schalung gerichteten Seite des Bauteils erreicht ist.

Die Vorteile des Sägemagneten liegen auf der Hand:

  • Durch die Befestigung mittels Magnet entfällt beispielsweise der Klebevorgang. Hierdurch wird man unabhängig von feststehenden Klebestationen, wobei darüber hinaus die Fixierung durch Magnete auch wesentlich kraftvoller ist.
  • Einfache und schnelle Handhabung: Die Sägemagnete können mit einem Standard-Akkuschrauber befestigt und wieder gelöst werden. Die Universalachse ist passend für alle Magnetdurchmesser.
  • Vielseitige Verwendung: Durch Ausführung in verschiedenen Größen und Haftkräften ist der Sägemagnet für die Verwendung mit den verschiedensten Produkten prädestiniert (siehe Fotos).
  • Weil aus härtbarem Stahl bestehend, können sogar dünne Bleche durchbohrt werden. Weiterhin erhält der Magnet so eine lange Lebensdauer, was ihn zu einer Investition in die Zukunft werden läßt.
Das neue Produkt wurde im Rahmen der Ulmer Betontage 2003 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die durch-aus positiven Reaktionen der Besucher wurden durch Aussagen unterstrichen, welche von "pfiffig" bis "genial" reichten.
Wie fast alle BGW-Produkte wird auch dieses auf den firmeneigenen Produktionsanlagen selbst hergestellt. Hier-durch ist es möglich, auch kurzfristig auf spezielle Kundenwünsche zu reagieren.

 

Zurück